INFORMATIKER/-IN EFZ

VERTIEFUNGEN:
SYSTEMTECHNIK
APPLIKATIONSENTWICKLUNG

Ohne Informatik geht nichts mehr. Telefone und Computer, Haushaltgeräte, Billettautomaten und Steuerungsanlagen, Autos, Medizin und Energiewirtschaft – überall sind Informations- und Kommunikationstechnologien im Spiel. Als Informatikerin oder Informatiker bauen Sie Netzwerke auf und entwickeln Programme. Sie kennen sich bestens aus mit Hard- und Software und sorgen dafür, dass Anwender reibungslos, schnell und sicher arbeiten können.

VERTIEFUNGSRICHTUNGEN FÜR INFORMATIKER/-INNEN EFZ

SYSTEMTECHNIK

Wer die Vertiefungsrichtung Systemtechnik wählt, legt den Schwerpunkt auf den Aufbau und die Administration von Netzwerken. Systemtechniker/-innen installieren PCs, Drucker und Server, konfigurieren diese und sorgen für Sicherheit und Stabilität.

APPLIKATIONSENTWICKLUNG

Die Vertiefungsrichtung Applikationsentwicklung richtet sich an alle, die gerne Software-Lösungen entwickeln und programmieren. Eine sorgfältige Analyse der Kundenbedürfnisse gehört hier ebenso dazu wie ausführliche Tests, eine saubere Dokumentation sowie die Schulung der Anwender.

Mit dem EFZ als Informatiker/-in verfügen Sie über eine ausgezeichnete Basis, um sich je nach Interesse weiterzubilden, sei dies mit Fachausweisen, Diplomen, an einer höheren Fachschule oder Fachhochschule.

DAS AUSBILDUNGSKONZEPT 2 + 2

Das Ausbildungskonzept der IBZ kombiniert 2 Jahre schulische und praktische Ausbildung mit einem ebenfalls zweijährigen Praktikum in Industrie oder Wirtschaft.
Die Ausbildung orientiert sich an den Vorgaben des SBFI sowie am Modulbaukasten von I-CH.

WAS BRINGT DIE GRUNDBILDUNG AN DER IBZ?

  • Sie verfügen nach Ausbildungsabschluss mit dem EFZ bereits über fundierte Praxiserfahrung.
  • Sie können Ihre Ausbildung mit einer gewissen Ruhe absolvieren, da sich Schule und Betrieb nicht konkurrenzieren.
  • Sie erwerben nicht nur Fachkenntnisse, sondern schulen auch Ihre Sozial-, Selbst- und Methodenkompetenz.
  • Als Informatiker/-in sind Sie höchst gefragt auf dem Markt, denn mittelfristig fehlen kompetente Fachleute.

VORAUSSETZUNGEN

  • gute Leistungen in naturwissenschaftlichen Fächern
  • gute Englischkenntnisse
  • logisch-abstraktes Denkvermögen und räumliches Vorstellungsvermögen
  • Konzentrationsfähigkeit und rasche Auffassungsgabe
  • Teamfähigkeit
  • systematische Arbeitsweise

LEHRABSCHLUSS

Prüfungsträger für alle Qualifikationsverfahren zum EFZ ist die ICT-Berufsbildung Schweiz,
http://www.ict-berufsbildung.ch/.

WEITERBILDUNGSMÖGLICHKEITEN

  • ICT-Applikationsentwickler/-in mit eidg. FA
  • ICT-System- und Netzwerktechniker/-in mit eidg. FA
  • Wirtschaftsinformatiker/-in mit eidg. FA
  • Dipl. ICT-Manager/-in
  • Dipl. Techniker/-in HF Informatik
  • Wirtschaftsinformatiker/-in HF
  • Bachelor FH in Informatik, Bachelor FH in Wirtschaftsinformatik
  • und weitere

 

Infoabende

ECKDATEN

DAUER | START
4 Jahre: 2 Jahre Unterricht und 2 Jahre Praktikum. Start jeweils August.

ZEITEN | ANMELDUNG | KOSTEN
Die Unterrichtszeiten und die Kosten finden Sie auf dem Aufnahmevertrag. Für die Anmeldung füllen Sie diesen bitte im Doppel aus und schicken ihn zusammen mit den geforderten Unterlagen bis jeweils Ende Juni an die IBZ. Der Entscheid über die Aufnahme erfolgt nach einem Gespräch mit der Schulleitung.

DURCHFÜHRUNGSORTE
Aarau | Basel | Bern