DIPLOMARBEIT

Neubau einer Beachvolleyballanlage

Die Gemeinde Muri muss als Bezirkshauptort des gleichnamigen Bezirks verschiedene regionale Aufgaben übernehmen. Dazu zählt auch das Bereitstellen einer vielseitigen Sportanlage, welche zukünftig mit dem Bau einer Beachvolleyballanlage erweitert werden soll.

Der Bauherr dieser Diplomarbeit ist die Gemeinde Muri, vertreten durch die Abteilung Bau und Planung H. Fischlin. Im Rahmen dieser Diplomarbeit werden die Grundlagen für spätere Entscheidungs- und Planungsphasen der Beachvolleyballanlage erarbeitet und präsentiert. Das Resultat dieser Arbeit ist eine schöne Beachvolleyballanlage die aus 3 Feldern besteht, davon ein Hauptfeld und zwei Nebenfelder. Beim Hauptfeld, wo später die Nationalspiele stattfinden, befindet sich eine neue Tribüne für ca. 300 Personen, um das Spielerlebnis hautnah mit zu erleben. Die ganze Anlage wurde unter Berücksichtigung der Badi Muri, die gleich nebenan ist, geplant. Somit werden viele Personen, darunter auch Kinder, auf der Beachvolleyballanlage vertreten sein. Aus diesem Grund wurden zusätzlich Toiletten, Sitzgelegenheiten und ein Bocciafeld für gross und klein geplant.

Um vom Bahnhof Muri auf die Beachvolleyballanlage zu gelangen, haben Sie das grosse Vergnügen über die geplante Metallbrücke von Cyrill Aschwanden zu spazieren. Diese Brücke ist keine normale Betonbrücke oder Holzbrücke, sondern eine Metallbrücke die auf 2 Betonwiederlager liegt. Das Spezielle oder schöne an dieser Brücke ist, dass ein Muster in den Seitenplatten durchstanzt wird, um Sie auf die neue Beachvolleyballanlage aufmerksam zu machen.

  Datum   07.10.2019
Studiengang Dipl. Techniker/-in HF Bauplanung Ingenieurbau
Fachbereich Bautechnik
Typ Diplomarbeit HF
Student/-in Cyrill Aschwanden
Examinator/-in Fred Schiesser
Partner Firma A. Kälin AG