DIPLOMARBEIT

Optimierung der Taktzeit der R3 Drückrollmaschine

Aktuell möchten wir die Taktzeit der Drückrollmaschine, mit Kennzeichen R3, um so viele Sekunden wie möglich reduzieren. Die Optimierung passiert sowohl beim Spritzschutz als auch beim Portallader.

In unserer automatisierten Fertigungslinie steht diese Maschine (R3) an erster Stelle, das heisst, dass diese Maschine so effizient wie möglich sein soll, damit sich kein Zeitverlust bei den weiteren Maschinen (T12 und S8) ergibt. Da diese Maschine erst vor ca. 3 Jahren entwickelt wurde, wurde bisher noch nicht viel optimiert, anders als bei den beiden anderen Anlagen. An diesen, der Walz- und Stanzmaschine, wurden in den letzten Jahren viele neue Entwicklungen durchgeführt.

Der bisherige Zeitverlust entsteht, da der Portallader während dem Prozess nicht in den Arbeitsraum einfahren kann. Während der Lösungssuche wurde festgestellt, dass auch das Greifermodul verbessert werden kann. Nach der Neuentwicklung des Greifermoduls haben wir hier eine Zeitersparnis von 1 Sekunde, bei der Optimierung des bestehenden Spritzschutzes konnte ich einen zusätzlichen Zeitgewinn von 1.5 Sekunden erreichen.

  Datum   07.10.2019
Studiengang Dipl. Techniker/-in HF Maschinenbau
Fachbereich Maschinenbau
Typ Diplomarbeit HF
Student/-in Emeka Ezeokeke
Examinator/-in Georges Schaffner
Partner Ernst Grob AG