DIPLOMARBEIT

Versorgungskonzept für den Modulbau SUED2

Durch den Umbau des UniversitätsSpitals Zürich müssen verschiedene Stationen umziehen. Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Umzug von zwölf Stationen in das Gebäude SUED2.  Dabei wird ein neues Versorgungskonzept erarbeitet, das auf den Warenfluss, den Tagesablauf  und die Teamaufteilung in der Versorgungslogistik sowie auf die Schnittstelle zwischen der Pflege und der Versorgungslogistik eingeht. Dabei ist wichtig, dass die Bedürfnisse aller Beteiligten abgedeckt werden. Dazu gehören neben der Versorgungslogistik, die Stationen, der Warentransport und das Zentrallager in Schlieren. Das Versorgungskonzept basiert einerseits auf den überarbeiteten Arbeitsplänen im Team Versorgungslogistik West. Andererseits wird der Warenfluss auf die neue Infrastruktur angepasst. Daneben gilt es, den Tagesablauf der einzelnen Mitarbeiter zu überprüfen. Auch die Schnittstellt zwischen Versorgungslogistik und Pflege ist ein wesentlicher Punkt. Schlussendlich geht es darum, die Prozesse möglichst effizient und kostengünstig zu gestalten. Das erarbeitete Versorgungskonzept wird der momentanen Situation gerecht. Jedoch ist es nötig, das Konzept im Alltag zu überprüfen und wo nötig anzupassen.

  Datum   07.10.2019
Studiengang Dipl. Techniker/-in HF Unternehmensprozesse Logistik
Fachbereich Betriebstechnik
Typ Diplomarbeit HF
Studenten Anto ceko
Examinator Jochen Muhm
Partner -