NEWS

ELEKTROBERUFE - NEUES AUSBILDUNGSKONZEPT VSEI

Elektro-Fachleute mit Weiterbildungen zum Sicherheitsberater, Projektleiter oder Installateur mit eidg. Diplom sind gefragte Spezialisten. Beim Verband Schweizerischer Elektro-Installationsfirmen VSEI werden jährlich rund 1‘300 Berufsprüfungen und höhere Fachprüfungen abgelegt. Diese werden jedoch nur noch bis Ende 2021 nach altem Reglement 2003 abgenommen, denn der VSEI hat die Weiterbildungen der Höheren Berufsbildung den veränderten Bedürfnissen des Elektrogewerbes angepasst.

Viele Weiterbildungsinstitute planen bereits die neuen Lehrgänge, wie zum Beispiel den Elektroprojektleiter Installation und Sicherheit oder Elektroprojektleiter Planung mit eidg. Fachausweis sowie den dipl. Elektroinstallations- und Sicherheitsexperten und dipl. Elektroplanungsexperten. Für die  Berufsleute aus dem Elektrogewerbe stellt sich nun die Frage nach dem geeigneten Zeitpunkt und richtigen Lehrgang für ihre Weiterbildung. Die IBZ Schulen für Technik Wirtschaft Informatik in Aarau, welche die alten sowie ab Frühling 2019 die neuen Vorbereitungslehrgänge anbieten, informieren im Rahmen ihrer Informationsabende über das neue Ausbildungskonzept des VSEI.

Wir stellen die neuen Lehrgänge vor, zeigen die Möglichkeiten auf und wie die Übergangsfristen geregelt sind. Die Besucher der Informationsabende erfahren im persönlichen Gespräch mit dem Schulleiter mehr über die Lerninhalte und die zu erlangenden Kompetenzen. Schwerpunkt im Ausbildungskonzept der Höheren Fachschule IBZ bleibt der hohe Praxisbezug, da die Dozierenden aus der beruflichen Praxis stammen und die Inhalte vermitteln, welche die Berufsleute brauchen. Daneben findet ein regelmässiger Austausch in der Lerngruppe statt und die Studierenden haben die Möglichkeit, Material und Geräte der IBZ für ihre Prüfungsvorbereitung zu nutzen. Die Weiterbildungen im Elektrobereich werden an den IBZ Standorten in Aarau, Bern, Zug und Zürich angeboten.

An die Qualität von Lerninhalten und -methoden werden bei den IBZ Schulen höchste Anforderungen gestellt. Im März 2017 wurden die IBZ Schulen von der Schweizerischen Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme (SQS) nach ISO 29990 zertifiziert und als kompetente Bildungsanbieterin ausgezeichnet. Die internationale Norm ist ein Servicestandard für Lerndienstleistungen und gleichzeitig ein Qualitätsmanagementsystem für Lerndienstleister in der Aus- und Weiterbildung.

Nächster Infoabend Elektroberufe
20. September 2017 in Aarau
Anmeldung

 

INFORMATIK-LERNENDE TROTZEN SCHNEE UND KÄLTE

15 EFZ Informatik-Lernende aus dem zweiten Lehrjahr haben sich auf ein Abenteuer eingelassen und wurden nicht enttäuscht: Zusammen mit ihren beiden Begleitern haben sie einem Schneesturm und eisiger Kälte getrotzt. Und dabei sichtlich viel Spass gehabt!

IBZ PROZESSFACHLEUTE ZU 100% ERFOLGREICH

Alle 23 Studierenden der IBZ haben die eidgenössischen Prüfungen zum Prozessfachmann/zur Prozessfachfrau im November 2017 erfolgreich und mit einem Gesamtnotenschnitt von 4.7 bestanden. Zu diesen ausgezeichneten Resultaten gratulieren wir ihnen allen herzlich! Der eidgenössische Durchschnitt bei der Prüfung lag bei der Note 4.4. Zudem sind wir stolz darauf, dass die Bestnote von 5.5 ebenfalls von einem IBZ Studierenden erzielt worden ist.

12 ERFOLGREICHE ELEKTRONIK-STUDENTEN

Im November 2017 haben 12 IBZ Studenten ihre Berufsprüfung beim Verband Schweizerischer Elektro-Installationsfirmen VSEI erfolgreich abgelegt! Insgesamt wurden 6 eidgenössische Fachausweise, 1 Diplom Höhere Fachprüfung (HFP) sowie 5 Fachkundigkeitsbescheinigungen erlangt. Wir gratulieren den Absolventen!

CHANCE FACHKRÄFTEMANGEL – DIPLOMFEIER TECHNIKER/-INNEN HF

Sie haben Durchhaltewillen bewiesen und es hat sich gelohnt: Nach dreieinhalb Jahren Unterricht an einem der sechs IBZ-Standorte, hat jede Diplomandin und jeder Diplomand 30‘660 Stunden studiert, über 10‘000 Seiten gelesen und sass während 120 Stunden an Prüfungen.

ERFOLGREICH ZUM NDS DIPLOM

Nach drei intensiven Semestern Nachdiplomstudium HF Betriebswirtschaftslehre für Führungskräfte durften 15 Diplomanden ihre Auszeichnungen entgegennehmen.