NEWS

SPORTLICHE SCHATZSUCHE IM TESSIN

Traditionell findet im Mai jeweils das Sportlager der Informatik-Lernenden statt. Als idealer Ort, um allerlei verschiedene Sportarten kennenzulernen, hat sich für uns seit ein paar Jahren das Nationale Sportzentrum in Tenero erwiesen, welches direkt am wunderschönen Lago Maggiore gelegen ist. Auf das Leiterteam warten dabei immer einige Herausforderungen: Wie können wir den unterschiedlichen sportlichen Bedürfnissen der Lernenden gerecht werden? Wie Bewegungsmuffel anspornen?

image

Aber wir dürfen behaupten, dass es uns gelungen ist ein vielfältiges Sportprogramm anzubieten, bei dem alle voll dabei waren und sogar viel Spass hatten! Die Lernenden durften täglich in einem Wahlprogramm diejenige Sportart aussuchen, welche ihnen am ehesten zusagte.

Sehr beliebt waren Ballsportarten wie Basketball, Beachvolleyball, Fussball, Badminton, Squash und Speedminton. Ausserdem konnte man inlinen, biken, schwimmen, tauchen, klettern, Stand-Up paddeln oder seine Balance auf einer Slack-Line testen.

Besonderes Interesse weckte bei den angehenden Informatikern das Geocaching! Dies ist eine moderne Art der Schatzsuche, bei der ein GPS fähiges Smartphone Voraussetzung ist. In mehreren 5er Gruppen suchten die Lernenden in der Umgebung von Tenero zahlreich versteckte Caches. Dabei entging ihnen sogar, dass sie unzählige Kilometer gewandert sind ...

Um einige für das Laufen zu motivieren, schufen wir die Möglichkeit, am 5+5 Projekt teilzunehmen. Es ging darum, am ersten Tag 5 Minuten am Stück zu joggen und am Folgetag 5 Minuten mehr, sodass am Freitagmorgen 25 Minuten am Stück gejoggt wurde. Das haben eine Handvoll Lernende und drei Dozenten bis am Schluss erfolgreich durchgezogen!

Zum Abschluss gab's am letzten Abend an der Beach des Lago Maggiore eine Grillparty, bei der wir uns entspannen und den Sonnenuntergang geniessen durften.

image image

REKORDVERDÄCHTIGE GÄSTEZAHL BEI DER DIPLOMFEIER TECHNIKER/-INNEN HF UND NDS

Zugegeben, manchmal können Arbeits- und Schulalltag schon etwas öde sein. Darüber hinaus ist ein Studium zum Techniker HF nicht ganz anspruchslos. Das Diplom bei der IBZ will ja schliesslich verdient sein. Umso wichtiger ist dann aber auch das Feiern am Schluss: An der Diplomfeier am 9. Juni 2018 erhielten 210 frischgebackene Techniker/-innen HF sowie 11 Absolventen des NDS Betriebswirtschaftslehre für Führungskräfte die Auszeichnung ihrer Arbeit. Darauf können sie stolz sein!

221 DIPLOME: 210 TECHNIKER/-INNEN HF UND 11 NDS: WIR GRATULIEREN!

Am Samstag, 9. Juni 2018 gab es für die IBZ Schule viel zu feiern: 210 frischgebackene Technikerinnen und Techniker HF sowie 10 NDS Absolventen und 1 NDS Absolventin erhielten im Seedamm Plaza in Pfäffikon SZ in gebührendem Rahmen ihre Diplome. Wir gratulieren allen herzlich zum grossen Erfolg und wünschen ihnen das Beste für die Zukunft!

DREI NEUE FACHGRUPPENLEITER – UND WAS MACHEN DIE GENAU?

Mit dem Sommersemester haben drei neue Fachgruppenleiter bei den IBZ Schulen gestartet. Pino Merino in der Bautechnik, Adrian Zmoos bei den Prozessfachleuten und Steven Riemer als Fachgruppenleiter Systemtechnik HF. Inzwischen sind sie seit fast drei Monaten im Amt und wir wollten von ihnen wissen, welches ihre Aufgaben sind und was sie dazu motiviert.

NEUE NACHDIPLOMSTUDIENGÄNGE AB HERBST 2018

Die IBZ Schulen bauen ihren Management Bereich aus: Ab Herbst 2018 löst zum Einen das Nachdiplomstudium (NDS) General Management den bisherigen Lehrgang NDS Betriebswirtschaftslehre für Führungskräfte ab, zum Anderen bietet die IBZ neu ein NDS Leadership an. Weitere Nachdiplomstudiengänge werden im Frühling 2019 folgen.

SPORTLICHE SCHATZSUCHE IM TESSIN

Traditionell findet im Mai jeweils das Sportlager der Informatik-Lernenden statt. Als idealer Ort, um allerlei verschiedene Sportarten kennenzulernen, hat sich für uns seit ein paar Jahren das Nationale Sportzentrum in Tenero erwiesen, welches direkt am wunderschönen Lago Maggiore gelegen ist. Auf das Leiterteam warten dabei immer einige Herausforderungen: Wie können wir den unterschiedlichen sportlichen Bedürfnissen der Lernenden gerecht werden? Wie Bewegungsmuffel anspornen?